Nach einer sehr kurzen Winterpause starten die Korbjäger des MTV Stuttgart bereits an diesem Sonntag in die zweite Saisonphase der 1. Regionalliga. Neu im Team ist Nii Narku Bergmann. Serge Lopez Nunez steht derweil kurz vor seinem Comeback.

Sechs Siege und sieben Niederlagen – es war eine solide Hinrunde, die der MTV Stuttgart hingelegt hat. Wäre da nicht die Niederlagenserie von drei Spielen in Folge im Dezember gewesen, hätte der Basketball-Regionalligist gar mit einer positiven Bilanz in die Winterpause gehen können. Vor allem Nickolas O’Brian Mosley war für die erfolgreiche Hinrunde des MTV verantwortlich. 19,2 Punkte und 8,4 Rebounds waren es, die der MTV-Akteur durchschnittlich pro Spiel auf das Parkett zauberte. Damit gehörte der Center in beiden Bereichen zu den zehn besten Spielern der Liga. „Er ist eine dicke Säule in unserem Team“, lobt daher MTV-Trainer Torsten Böhringer seinen 29 Jahre alten Schützling vor dem Start in die zweite Saisonphase, die am Sonntag bei den BG Eisbären beginnt.

Für das neue Jahr bekommt der Coach dennoch weitere Verstärkungen. Zum einen wird mit Serge Lopez Nunez ein lang ersehnter Rückkehrer wohl schon bald sein Comeback feiern. Er hatte sich in der Sommervorbereitung eine schwere Fußverletzung zugezogen. Zum anderen kann sich die Mannschaft zusätzlich auf einen externen Neuzugang freuen. Vom USC Freiburg zieht es den Außenspieler Nii Narku Bergmann studienbedingt in die Landeshauptstadt. Der erst 19 Jahre alte Nachwuchsbasketballer wird den MTV vor allem in der Breite verstärken.

Ein Rückkehrer und ein Neuzugang also für die Nord-Stuttgarter, die sich über die Weihnachtsfeiertage etwas erholen durften. Zehn Tage bekam das Team frei, ehe es bereits am 27. Dezember in die Vorbereitung einstieg. Wenig Zeit also, um mit der Mannschaft an neuen Inhalten zu arbeiten. „Wir konnten lediglich Dinge, die wir schon am Ende der Hinrunde einstudiert haben, wieder etwas auffrischen“, sagt Böhringer.

Die Auftaktpartie ist für den aktuell Tabellenneunten gleich richtungweisend. Denn die gastgebenden Badener konnten in dieser Spielzeit erst zwei Spiele gewinnen und befinden sich auf dem drittletzten Rang. Zum Jahreswechsel gab es zudem einen Trainerwechsel bei den Eisbären. Den bisherigen Trainer Mario Dugandzic zog es zu den Baunach Young Pikes, dem Reserveteam der Brose Baskets Bamberg. Sein Nachfolger wurde in Goran Miljevic bereits gefunden; er war zuletzt in Israel tätig. Neuer Coach, neues Spiel? „Ich weiß nicht, ob das allzu viel verändern wird“, zeigt sich Torsten Böhringer ob dieser Personalrochaden bei den Karlsruhern gelassen. „Wir müssen einfach unser Spiel durchbringen.“

Die Bedeutung der Begegnung will der Diplom-Sportwissenschaftler aber keinesfalls klein reden. Denn mit einem Sieg wäre das Polster auf die untersten Ränge derart groß, dass mögliche Abstiegssorgen wohl endgültig ad acta gelegt werden könnten. „Wenn man in ein Spiel etwas reinlegen muss, dann in das“, sagt der MTV-Trainer. „Meinen Jungs ist das absolut bewusst.“

Simon Valachovic (Nordrundschau)