Erst verliert der MTV Aufbauspielerin Bencker, dann die Partie gegen Karlsruhe.

Vorbei ist die kurze Siegesserie der Basketballerinnen vom MTV Stuttgart. Am Samstag unterlag die Regionalligamannschaft von Trainer Sebastian Rohrbach ihren Gästen von den PS Karlsruhe Lions mit 57:78. Damit rutscht der MTV wieder auf den achten Tabellenplatz. Trotz der verschlechterten Situation im Klassement stehen den Stuttgarterinnen noch alle Chancen offen. Vor allem das Mittelfeld der aktuell heiß umkämpften Liga liegt noch immer dicht beieinander. Den neunten und den zweiten Tabellenplatz trennen gerade einmal zwei Punkte, für den MTV ist also vor der Winterpause noch einiges möglich.
Beide Mannschaften starteten am Samstagabend auf Augenhöhe. Der MTV hatte sich für die Partie mit Guard Anna-Maria Stock aus der zweiten Mannschaft verstärkt und konnte zu Beginn durchaus mit den Favoriten mithalten. Und das, obwohl dem MTV zu Beginn der Partie gleich vier Leistungsträgerinnen fehlten. Lara Reckmann hatte aus beruflichen Gründen nicht am Spiel teilnehmen können, während Tabea Ritschek und Amelie Rebmann verletzungsbedingt aussetzen mussten. Vera Genten war am Spieltag aus privaten Gründen verhindert und so lief der MTV nur mit einer Rumpfbesetzung auf. Dennoch zeigten die Gastgeberinnen bis zur letzten Minute überragenden Kampfgeist. Nur langsam konnten sich die Lions einen Vorsprung erarbeiten mit 28:44 aus Stuttgarter Sicht ging es für die beiden Mannschaften in die Kabine. Auch im dritten Viertel gelang es den Gästen nicht, sich entscheidend abzusetzen. Erst mit dem Ausfall von Aufbauspielerin Birte Bencker wegen einer Kopfverletzung konnte die Gäste dem erbittert kämpfenden MTV davonziehen.
„Die Spielerinnen haben trotz der schwierigen Situation wirklich alles gegeben“, lobt Trainer Sebastian Rohrbach. „Karlsruhe war super gut eingespielt, wie ein Uhrwerk. Aber es gibt ja auch noch ein Rückspiel, da werden die Karten neu gemischt“, betont der Übungsleiter.
MTV Stuttgart: Birte Bencker (13 Punkte), Martina Bulat (2), Lena Dinklage (3), Clara Gausepohl (4), Katrin Hellmann (14), Luisa Marx (4), Sophie Rebmann (4), Anna-Maria Stock (13).

(Stuttgarter Zeitung)