Am Sonntag ist es endlich wieder so weit. Der MTV geht in die nächste Runde in der Regionalliga Südwest. Auftakt ist fast schon traditionell in der Ferne, dieses Mal bei der SG Mannheim, die kaum verändert an den Start gehen wird. Letztes Jahr reiste man mit einer unnötigen Niederlage im Gepäck zurück in die Landeshauptstadt, was dieses Jahr verhindert werden soll.

Die Mannschaft von Trainerduo Fesatidis/Böhringer startet ungewohnt jung in die neue Spielzeit und bietet dabei viel Platz für Spekulationen. Mit Alexander Komitakis (32), Jonas Leidel und Nick Mosley (beide 31) lenken zwar noch drei alte Hasen das MTV-Flagschiff, dessen Kader sich aber insgesamt stark verjüngt hat. Gleich acht U23-Spieler kämpfen dieses Jahr um Minuten in Deutschlands höchster Amateurliga und senken den Altersschnitt auf 23,6 Jahre.
Die erfahrenen Spieler, zu denen auch der 29-jährige Lars Schierhorn zählt, werden zwar weiterhin viel Verantwortung übernehmen müssen, sind gleichzeitig aber auch auf die Unterstützung der jungen Spieler angewiesen. Das Abschneiden der Herren hängt diese Saison daher auch maßgeblich davon ab, wie schnell die Jungen in der Liga ankommen und wie sie sich im Laufe der Spielzeit entwickeln werden.
Dies gilt auch für den vorerst letzten Neuzugang Jalen Fouda Den sprunggewaltigen Elsässer zieht es studienbedingt von der BG Karlsruhe nach Stuttgart. Hier wird der 1,90m-große Guard neben seiner starken Defense vor allem durch spektakuläre Offensivaktionen auffallen. Da er erst jüngst zum Teamtraining dazu stoß, hoffen wir, dass er sich sportlich schnell ins Team integrieren wird. Charakterlich passt der sympathische Neuzugang schon hervorragend zu der trotz des Altersgefälles sehr homogenen Truppe. Herzlich Willkommen beim MTV Jalen und wir freuen uns auf viele spektakuläre Aktionen von dir

Insgesamt hat sich das Team also einem starken Wandel unterzogen und wer sich ein Bild davon machen möchte, sollte am Samstag, den 28.09. unbedingt in die Halle West kommen. Um 19.30 Uhr beginnt es dann auch endlich vor heimischer Kulisse. Gegner ist niemand geringeres als Dauerrivale und Derbygegner KIT Karlsruhe, die zu den ernstesten Verfolgern des Titelfavoriten Koblenz zählen. Erscheint zahlreich und unterstützt dieses junge Team, das direkt für eine kleine Überraschung sorgen will!

Für Musik und Verpflegung ist wie immer gesorgt – wir sind bereit!

MTV Aaouuhh!