Die Stuttgarterinnen bleiben mit dem achten Sieg in Serie auf Schlagdistanz zum Spitzenreiter.

Zum zweiten Mal in Folge mussten sich die Basketballerinnen vom MTV Stuttgart einen Sieg in der Regionalliga Baden-Württemberg hart erarbeiten. Nur knapp hatte das Team von Trainer Sebastian Gölz vor zwei Wochen gegen die Spvgg Möhringen gewonnen. Und auch am Wochenende war beim Auftritt des MTV bei der BSG Basket Ludwigsburg Kampfgeist gefragt. Denn geraume Zeit hatten die Gastgeberinnen die Nase vorn. Doch obwohl die Stuttgarterinnen lange Zeit in Rückstand gelegen hatten, verzeichneten sie am Ende einen 88:85-Erfolg – der achte Sieg in Serie, mit dem der MTV weiterhin punktgleicher Verfolger von Spitzenreiter PS Karlsruhe Lions ist.

Im ersten Viertel hatten die Gäste aus Stuttgart den besseren Start in die Begegnung erwischt. 22:21 lautete der Zwischenstand nach zehn Spielminuten. Doch vor allem die sonst so solide Abwehr des MTV konnte nicht den nötigen Druck aufbauen, um die Ludwigsburgerinnen am Punkten zu hindern. „Wir waren nicht bereit dazu, sie im Eins-gegen-Eins zu halten“, kommentiert Trainer Sebastian Gölz.

Die BSG punktete immer wieder mit schnellen und harten Angriffen. Doch auch der MTV ließ sich nicht so einfach abschütteln und konnte offensiv anfangs problemlos Schritt halten. Im zweiten Viertel sah es so aus, als könnten sich die Gäste etwas Luft verschaffen. Langsam begann der MTV, dem Gastgeber davonzuziehen. Der relativ knappe Zehn-Punkte-Vorsprung sollte sich aber nicht als sicheres Polster erweisen. Im Gegenteil: Mit einer guten Trefferquote bei den Dreiern und gut strukturierten Angriffen schaffte Ludwigsburg nicht nur den Ausgleich, sondern ging vor der Halbzeitpause mit 41:38 in Front.

Stark startete BSG Basket auch in die zweite Hälfte. Doch den Vorsprung ausbauen konnten die Ludwigsburgerinnen nicht. Katrin Hellmann und Birte Bencker wurden zum Rettungsanker des MTV und lieferten herausragende Defense-Arbeit. Am Anfang des dritten Viertels stellte Trainer Gölz auf eine Zone-Defense um und konnte sich den Gegner so vom Leib halten. In den letzten drei Spielminuten zog der MTV langsam an den verbissen kämpfenden Gastgeberinnen vorbei. „Wir sind die meiste Zeit einem Rückstand hinterhergelaufen“, sagt Gölz. Was sich angesichts des Sieges aber durchaus verschmerzen ließ.

MTV Stuttgart: Lara Reckmann , Katrin Hellmann (8), Katrin Wultschner (8), Birte Bencker (13), Tabea Ritschek (11), Stefanie Rathfelder (9), Lena Dinklage (2), Martina Bulat (3), Julia Wultschner (20), Teresa Kucera (14).