Die Stuttgarter bieten der SG TV Dürkheim/BB-Int. Speyer zumindest dreieinhalb Viertel lang Paroli. 

Letztlich ging die Partie so aus, wie es zu erwarten war. Mit 61:78 (33:35) hat der Regionalligist MTV Stuttgart bei der klar favorisierten SG TV Dürkheim/Basketball-Internat Speyer verloren. Die Stuttgarter konnten dabei sehr lange gut mithalten. Bis Mitte des letzten Viertels gestalteten die Stuttgarter das Spiel spannend. „Wir haben lange Zeit auf Augenhöhe mitgespielt“, sagte daher auch Trainer Torsten Böhringer. Doch dann startete der Tabellenführer aus Speyer einen dreiminütigen Run, machte zehn Punkte in Serie, ohne dass Stuttgart einmal den Korb treffen konnte. Mit der Umstellung auf eine Zonenverteidigung erwischte die SG die Stuttgarter auf dem falschen Fuß. Der Abstand war damit in kürzester Zeit von fünf (62:57) auf 15 Punkte (72:57) angestiegen. Davon konnte sich der MTV letztlich nicht mehr erholen.

Dabei war wieder mal auch ein altes Thema im Spiel der Stuttgarter sehr präsent – die Trefferquote. Nicht, dass die Stuttgarter erneut einen so schlechten Tag wie gegen den TV Langen erwischt hätten. Jedoch trafen die Rheinland-Pfälzer ihre Zweipunktwürfe einfach deutlich sicherer. Mit knapp 67 Prozent lag deren Quote klar über der des MTV mit 42 Prozent. Doch auch das zu schwache Defensiv-Rebounding war ein Grund für die Niederlage, da die SG so immer wieder zu zweiten Würfen kam. Das lag aber auch an Eduard Arques Lopez, der sich in Topform zeigte. Mit seinem Double-Double, bestehend aus 18 Punkten und vor allem bärenstarken 18 Rebounds war er der Garant für den Sieg der Hausherren. „Die Leistung ist schon brutal“, gab auch Coach Böhringer zu, dem aber auch klar war: „Da haben wir einfach zu schlecht verteidigt.“ Bei den Stuttgartern hielt vor allem Nickolas O’Brian Mosley seine Mannschaft lange im Spiel. Ganze sechs Mal legte er auf, genau so oft konnte er dem Gegner den Ball abnehmen und erzielte dazu selbst noch 25 Punkte.

Für den MTV geht es durch diese Niederlage nun mit sechs Siegen aus 13 Spielen in die Winterpause – trotz der Niederlagenserie zuletzt stehen die Stuttgarter jedoch im gesicherten Mittelfeld. „Damit bin ich zufrieden“, sagt Böhringer, der für die Rückrunde aber die Anzahl der Siege in die Höhe schrauben möchte. Denn vor allem Niederlagen wie gegen die Crailsheim Merlins II waren unnötig. „Wir haben einige Spiele hergegeben, die wir hätten gewinnen müssen“, sagt der Coach daher, der sich aber auch sicher ist: „Wir sind auf einem guten Weg.“

MTV Stuttgart: : Falco Eric Meyer-Hübner (8 Punkte), Milos Mandic (6), Jonas Leidel (4), Alexander Komitakis, Lukas Philipp Müller (3), Christian Gundlach, Marvin Jaumann, Nickolas O’Brian Mosley (25), Cyrill Antoine da Silva (12), Jose Angel Tejada Munoz (3)

Simon Valachovic (Nordrundschau)