Das Team macht mit dem Sieg in Keltern den Klassenverbleib perfekt.

Aufatmen. Endlich aufatmen. Denn nun haben die Basketballerinnen des MTV Stuttgart in der Regionalliga vorzeitig klare Verhältnisse geschaffen. Personalprobleme, Selbstfindungsschwierigkeiten und eine Generalüberholung der Mannschaft hatten den MTV in der aktuellen Spielzeit erheblich ausgebremst. Doch nach dem 64:40-Sieg bei den Rutronik Stars Keltern II hat die Mannschaft der Trainer Sebastian Rohrbach und Zlatko Nikolic den Klassenverbleib geschafft und den siebten Tabellenplatz gesichert – womit sie sich auch die Relegation erspart.
(thw). Trainer Sebastian Rohrbach hatte schon im Vorfeld betont: „Es geht nun um alles oder nichts.“ Und seine Mannschaft hat geliefert. Verstärkt durch die von der eigenen zweiten Mannschaft rekrutierten Anna-Maria Stock und Carolin Hauber startete der MTV mit viel Selbstsicherheit in die Partie. Zumal sich in Vera Genten eine weitere Leistungsträgerin nach zweiwöchiger Pause für die Partie zurückgemeldet hatte. Sie stellte vor allem in der Defense ihre Qualitäten unter Beweis. Und auch an der Trefferquote der Stuttgarterinnen gab es bei dem souveränen Auftritt in Keltern nichts zu nörgeln. „In der Mannschaft steckt viel Potenzial“, beteuert Trainer Rohrbach. „Wir haben noch nicht gelernt, dieses voll auszuschöpfen. Das Spiel hat aber gezeigt, welche Qualitäten wir haben und auf den Platz bringen können.“
MTV Stuttgart: Birte Bencker (17 Punkte), Martina Bulat, Lena Dinklage (1), Clara Gausepohl (3), Vera Genten (23), Carolin Hauber (10), Amelie Rebmann, Sophie Rebmann, Lara Reckmann (2), Hannah Schwahn (1), Anna-Maria Stock (7).

(Stuttgarter Zeitung)