Der MTV Stuttgart ringt Titelanwärter SG Lützel-Post Koblenz in eigener Halle mit 81:78 nieder.

Der Jubel kannte keine Grenzen mehr am späten Samstagabend in der Sporthalle West: Mit 81:78 hat der MTV Stuttgart vor zahlreichen Anhängern die favorisierte SG Lützel-Post Koblenz nach einem überaus spannenden und umkämpften Spiel in der Basketball-Regionalliga besiegt. Höhepunkt des Abends war das trickreiche Kombinationsspiel der Stuttgarter nur wenige Sekunden zuvor, als sie sich von ihrem eigenen Korb ausgehend über vier Stationen vorarbeiteten ohne gefoult zu werden. Milos Mandic besorgte schließlich per Korbleger die Punkte zum Endstand. „Das ist der Wahnsinn, das ist einfach großartig“, war MTV-Trainer Torsten Böhringer nach dem Schlusspfiff kaum zu bremsen. „Wir arbeiten so hart Woche für Woche, schenken uns im Training keinen Millimeter. Dass wir uns jetzt dafür mit einem solchen Sieg belohnen können, freut mich für das Team ganz besonders.“

Mandic war nur einer von vielen Spielern, die in dieser wichtigen Partie beim MTV überzeugten. Der 20-Jährige erzielte insgesamt 17 Punkte und war mit seinen 1,99-Meter Körpergröße neben Nickolas O’Brian Mosley (2,03 Meter) wichtige Anspielstation des Antreibers Cyril Da Silva. Der 34 Jahre alte Da Silva war der beste Akteur an diesem Abend im Stuttgarter Westen und zugleich mit 25 Zählern der beste Schütze des Heimteams: Er verteilte die Bälle klug, setzte sich immer wieder in Einzelduellen gegen seine Gegenspieler durch und bewies bei vielen Würfen seine Treffsicherheit gerade aus der Distanz. „Cyril ist ein Profi. Er liebt den Wettkampf, die Herausforderung auf dem Feld. Er macht uns härter, lässt keine Ausreden zu. Damit hilft er uns ungemein“, lobte Coach Böhringer seinen Neuzugang vom ESV Rot-Weiß Stuttgart, der schon in der Jugend für den MTV gespielt hat.

Der Grundstein für den Erfolg des MTV war in erster Linie die solide Defensivarbeit. Böhringer hatte vor den guten Schützen der Koblenzer gewarnt. Tatsächlich präsentierten sich die Rheinländer gerade bei Dreipunkt-Würfen als äußerst abgezockt, aber auch unter dem Korb wussten sie ihre körperliche Überlegenheit oft zu nutzen. Dennoch bekam der MTV die Koblenzer Angriffswucht weitestgehend unter Kontrolle. Auch wenn weiterhin viele kleine Fehler gerade im Spielaufbau zu sehen waren – Fehlpässe, Abstimmungsprobleme oder Fehlwürfe aus völlig unbedrängten Situationen – ging dieser Sieg verdient auf das Konto der Stuttgarter.

Bereits am Dienstag kommt es nun zu einem weiteren Heimspiel in der Regionalliga. Zu Gast sind dieses Mal die Tigers Tübingen. Der Anpfiff ist um 16.30 Uhr.

MTV Stuttgart: Rafael Kaltzidis, Milos Mandic (17 Punkte), Jonas Leidel (6), Ruben Leidel, Christian Gundlach (6), Falco Meyer-Hübner (13), Cyril Da Silva (25), Marvin Jaumann, Nickolas O’Brian Mosley (14), Jose Tejada Munoz, Lukas Müller, Alexander Komitakis.

Jan Ehrhardt (Nordrundschau)