Nach zweiwöchiger Spielpause geht der MTV gut erholt in die Partie gegen die Crailsheim Merlins II.

Torsten Böhringer ist derzeit ein viel beschäftigter Mann. Der Trainer des MTV Stuttgart lebt für den Basketball. Neben seiner Tätigkeit als MTV-Coach arbeitet der 32-Jährige beim Basketballverband Baden-Württemberg (BBW) als Referent für Strukturmaßnahmen. Eines seiner Projekte ist die Promotion des 3-gegen-3-Basketballs – einer spezifischen Spielform, die ab 2020 olympisch werden soll. Da kam die Osterpause in der 1. Regionalliga gerade recht. „Da ist derzeit richtig viel los“, sagt Böhringer. „Das spielfreie Wochenende hat aber auch der gesamten Mannschaft die nötige Erholung für die Schlussphase der Saison gegeben.“

Das erste der letzten vier Spiele steht für den MTV Stuttgart an diesem Samstag bei den Crailsheim Merlins II an. Auf dem Papier ein schwacher Gegner, den es zu schlagen gilt. Denn die Crailsheimer verfügen mit nur 68 Punkten pro Spiel über die schwächste Offensive der Liga. Zudem sind die Merlins das schlechteste Team von außen, treffen nur knapp 26 Prozent ihrer Dreierversuche. Doch die Crailsheimer haben auch eine Stärke. Dank Starspieler Eric Ross, dem besten Rebounder der Liga, pflückt das Team überdurchschnittlich viele Bälle vom Korb. „Wir müssen den Gegner beim Verteidigen vom Korb fernhalten“, gibt Torsten Böhringer deshalb als Marschroute vor, der zudem noch eine Rechnung mit dem Reserveteam des Zweitligisten offen hat. Schließlich ging das Hinspiel überraschend verloren. „Das gibt uns einen Schub Extramotivation“, sagt Böhringer.

Außerdem kann sich der MTV auch tabellarisch noch verbessern – bis zu Platz vier ist noch alles möglich. „Wir wollen definitiv das Maximum aus dieser Saison herausholen“, sagt der MTV-Coach.

Simon Valachovic