Der MTV Stuttgart startet in der 1. Regionalliga mit einem Heimspiel gegen die Gießen Pointers ins Jahr.

Sie haben nicht einmal den Jahreswechsel abgewartet. Seit dem 28. Dezember bereiten sich die Basketballer des MTV Stuttgart schon wieder auf die zweite Saisonphase in der 1. Regionalliga vor. Den Nord-Stuttgarter Basketballern blieb also wenig Zeit zur Erholung. Allerdings reichte diese, „um wieder voll motiviert zu sein“, sagt der Trainer Torsten Böhringer. Die Stimmung sei gut und die teils mauen Auftritte vor Weihnachten habe man aufgearbeitet. „Wir haben alle relevanten Themen im Training besprochen“, sagt der 33-jährige Coach.
Inhalte dieser Gespräche waren vor allem zwei wesentliche Punkte, die das Spiel der Nord-Stuttgarter zuletzt entscheidend einschränkten. Zum einen haderte der MTV oft mit der nicht ausreichenden Rebound-Arbeit. „Wenn wir da nicht konzentriert sind, killt uns das“, sagt Böhringer. Der zweite Faktor, die Probleme in der Offensive, scheinen den MTV-Trainer aber noch ein wenig mehr zu beschäftigen. Die eigenen Korbjäger sind mit dem MTV Kronberg und der SG Mannheim die einzigen Teams, die in dieser Spielzeit noch nicht die 1000-Punkte-Marke geknackt haben. Luft nach oben ist also definitiv vorhanden. „Uns fehlt oft die Konsequenz im Angriff“, sagt der MTV-Coach. Mitunter spiele die Mannschaft es zwar gut, dann aber würden sich manchmal Einzelaktionen einschleichen, die nicht zum Erfolg führten – und den anderen Spielern ein wenig die Motivation nehmen. Probleme, die den MTV zuletzt nah an den Tabellenkeller brachten und das Thema Abstiegskampf auf die Agenda rückten.
Torsten Böhringer nimmt das Thema zwar ernst, bleibt aber entspannt – was hauptsächlich daran liegt, dass aus der Pro B, der dritthöchsten Spielklasse, wohl kein Team in die 1. Regionalliga Südwest absteigen wird. Und deshalb werden am Ende wohl nicht drei, sondern nur eine Mannschaft absteigen. Aber: „Verlassen kann man sich darauf natürlich nicht“, sagt Böhringer.
Den Kader personell noch einmal aufzustocken, schließt der MTV-Trainer nach wie vor nicht ganz aus. „Es gibt Ideen“, sagt Böhringer, der weiterhin auf den verletzten Lars Schierhorn verzichten muss. „Allerdings bleibt die Wahrscheinlichkeit überschaubar.“
Deshalb legt der Coach seinen Fokus derzeit lieber auf den kommenden Gegner, die Gießen Pointers. Die Hessen, die an diesem Samstag in der Sporthalle West gastieren (Anpfiff: 19.30 Uhr) haben eine solide Defensive und in Christopher Trecie Miller einen ausgewiesenen Topscorer aus der Mitteldistanz. Der US-Amerikaner erzielt pro Spiel durchschnittlich 18 Punkte und gehört damit zu den Besten der Liga. „Er ist ein super Spieler“, sagt Böhringer. Und weiter: „Obwohl es keine leichte Aufgabe für uns ist, bin ich positiv gestimmt.“

(Stuttgarter Zeitung, Simon Valachovic)