Der MTV muss im schlimmsten Fall in der Partie in Leimen auf sechs Spielerinnen verzichten.

Es sind definitiv nicht Idealbedingungen, unter denen die Basketballerinnen des MTV Stuttgart auf die Basket Ladies Kurpfalz treffen. Am Samstagabend gastieren die Stuttgarterinnen unter Trainer Sebastian Gölz nämlich in Leimen, doch die Mannschaft wird alles andere als vollständig sein. Normalerweise sollte das Tabellenschlusslicht der Regionalliga kein allzu großes Problem für den siegesgewohnten MTV darstellen. Doch die meisten Spielerinnen und der Trainer hatten in der vergangenen Woche mit der Grippe zu kämpfen. Unter den angeschlagenen Sportlerinnen befinden sich auch Teresa Kucera sowie Julia und Katrin Wultschner. „Wir haben in der vergangenen Woche nur mit den fitten Leuten trainiert, sonst hätten wir uns alle gegenseitig angesteckt“, sagt Gölz. Dennoch hofft der Trainer, seine Top-Scorerinnen am kommenden Wochenende einsetzen zu können. „Obwohl wir nicht viel trainiert haben, ist das dennoch eine machbare Aufgabe für uns“, sagt Gölz. Neben den Ausfällen wegen Krankheit muss der Tabellenzweite zudem noch auf Birte Bencker, Jasmin Baghiana und Sirin Zengin verzichten. Das Trio fehlt aus privaten Gründen.

Dennoch möchte der MTV möglichst früh in der Partie ein Zeichen setzen. „Wir wollen viel Druck aufbauen. Wir müssen aber sehen, ob wir fit genug dafür sind.“ Klar ist jedenfalls, dass Trainer und Mannschaft weiterhin vorhaben, die Hinrunde ungeschlagen zu beenden. „Daher geben wir natürlich alles und dürfen auch die Basket Ladies Kurpfalz nicht unterschätzen“, betont Gölz. Immerhin trifft der MTV in der letzten Begegnung des Jahres noch auf den stärksten Konkurrenten im Kampf um die Spitze, die PS Karlsruhe Lions. „Bis dahin sind hoffentlich alle wieder gesund, und können vor der Winterpause noch einmal Vollgas geben.“

Thomas Weingärtner (Nordrundschau)