Der Tabellendritte Koblenz hat gegen den ersatzgeschwächten MTV Stuttgart leichtes Spiel gehabt.

Am Ende war es dann doch eine verkraftbare, weil irgendwie unumgängliche 65:76-Niederlage bei den Lützel Baskets Koblenz für den MTV Stuttgart – auch wenn es nach einer zuletzt famosen Siegesserie in der 1. Regionalliga durch die Niederlage gegen Tabellenführer Schwenningen aus der Vorwoche bereits der zweite Rückschlag in kürzester Zeit war. „Mit dem Auftritt in Koblenz kann ich nur zufrieden sein“, sagte MTV-Trainer Torsten Böhringer nach dem Spiel.

Grund dafür war die in Deutschland derzeit grassierende Grippewelle. Denn kurz vor dem Auswärtsspiel hatte sie auch die Mannschaft des MTV erreicht. Lediglich mit sieben Spielern konnte der Böhringer-Tross folglich zum Tabellendritten nach Koblenz reisen. Dass lediglich nur zwei Guards zur Verfügung standen und in Cyrill da Silva, Christian Gundlach und Jonas Leidel absolute Leistungsträger fehlten, trieb die Personalsorgen auf die Spitze. „Wenn du mit einem großen Spieler auf der Aufbauposition agieren musst, ist das auf Dauer nicht zu kompensieren“, sagte Böhringer. In Maxime Mounier musste deshalb sogar eine Aushilfe aus der zweiten Mannschaft herhalten.

Von Beginn an war also klar, dass das Ziel der Partie nur Schadensbegrenzung sein könne. Im ersten Viertel gelang das noch gut. Denn die Koblenzer waren sichtlich überrascht von der sonderbaren Aufstellung der Stuttgarter. Mit den vielen großen Spielern in der Startformation konnte der MTV viele zweite Bälle vom Brett pflücken und den ersten Spielabschnitt für sich entscheiden. Danach wendete sich jedoch das Blatt. „Sie haben unsere Schwächen ausgenutzt und viel Druck über Außen gemacht“, begründete Böhringer die Niederlage. Die Gastgeber zogen mit dem Fortschreiten der Spieldauer davon. Kurz vor Ende des dritten Viertels führten sie bereits mit 19 Punkten Unterschied. Wirklich herankommen konnten die Stuttgarter nicht mehr. Durch den wie immer stark aufgelegten Nick Mosley (28 Punkte und acht Rebounds) wurde zum Ende hin lediglich noch ein wenig Ergebnis-Kosmetik betrieben. Das spielfreie Wochenende kommt nun also gerade recht.

MTV Stuttgart: Milos Mandic (12 Punkte), Alexander Komitakis (2), Lukas Müller (8), Maxime Mounier (3), Marvin Jaumann (2), Nickolas O’Brian Mosley (28), José Angel Tejada-Munoz (10).

Simon Valachovic