Der MTV Stuttgart empfängt den Tabellensechsten USC Heidelberg in der Sporthalle West.

Nach einer durchwachsenen zweiten Saisonhälfte setzen die Basketballerinnen des MTV Stuttgart am kommenden Samstag zum Endspurt an. Noch zwei Spiele stehen auf dem Plan der Regionalliga und im letzten Heimspiel der Saison geht es gegen den Tabellensechsten USC Heidelberg. Die vergangene spielfreie Woche hatte die Mannschaft von Trainer Johannes Hübner gut nutzen können. „Wir haben ordentlich trainiert und die Beteiligung war hoch“, sagt der Coach zufrieden.

„Heidelberg waren nicht einfach als Gegner“, erinnert sich Hübner, der das Hinspiel allerdings vor der Halle hatte verbringenmüssen. Eine Beschwerde beim Offiziellen hatte dem Stuttgarter Trainer einen Hallenverweis eingebracht. „Gewonnen haben wir trotzdem“, sagt Hübner. Dennoch: Heidelberg kann mit einem dynamischen Kader aufwarten und bringt sowohl junge, schnelle Spielerinnen als auch Veteranen aufs Feld. „Mit den schnellen Spielerinnen hatten wir schon Probleme“, räumt Hübner ein. Zwar sind die nächsten Spiele für den Tabellenstand des MTV nicht mehr erheblich, dennoch haben Trainer und Mannschaft Ambitionen. „Wir wollen die Saison mit zwei Siegen beenden“, sagt Hübner. „Auch wenn uns der vierte Tabellenplatz bereits sicher ist.“

Die Strategie dafür steht schon fest: „Wir werden die Basics durchziehen, die wir schon als Grundlage etabliert hatten“, sagt Hübner. „Wir möchten in den letzten zwei Spielen konstant unser Ding machen. Zuvor hatten wir immer Phasen, in denen wir zu viele Punkte kassiert haben. Das müssen wir jetzt einstellen und zeigen, dass wir das noch können.“

Thomas Weingärtner (Nordrundschau)