Der MTV Stuttgart gastiert beim Liga- und Lokalrivalen Spvgg Möhringen.

Am Samstag ist es endlich da, das Datum, dem seit Saisonbeginn Spielerinnen und Fans entgegenfiebern. Dann nämlich gastieren die Basketballerinnen vom MTV Stuttgart bei ihrem Lokalrivalen Spvgg Möhringen. Die Voraussetzungen für ein spannendes Derby sind nicht schlecht: Das Team vom Kräherwald er MTV ist in der Regionalliga ungeschlagener Tabellenzweiter. Die Möhringerinnen rangieren direkt dahinter auf Platz drei, haben aber schon zwei Spiele verloren. Schon in der vergangenen Saison hatte sich der MTV hitzige Gefechte mit den Möhringer Tabellen-Nachbarn geliefert, konnte seinerzeit nur in der eigenen Halle punkten.

Diesmal soll es anders werden. „Für meine Mannschaft ist es das wichtigste Spiel in der Saison“, sagt MTV-Trainer Sebastian Gölz „Da gibt es noch einige Rechnungen zu begleichen.“ Beim Trainer selbst sieht die emotionale Sachlage etwas anders aus. „Für mich ist es ein Spiel wie jedes andere“, sagt Gölz. „Wir müssen, bei aller Rivalität, mit der nötigen Ruhe an die Sache herangehen.“ Dennoch hat sich der Coach schon einen Schlachtplan zurechtgelegt, der sich vom üblichen Programm kaum unterscheidet. „Wir wollen druckvollen, schnellen Basketball spielen“, sagt er.

(thw). Bisher ist es dem MTV herausragend gelungen, den Gegner im Spielaufbau empfindlich zu stören. Das soll auch am Wochenende das zentrale Element im Spiel der Gäste sein. „Wir werden versuchen, die guten Spielerinnen zu kontrollieren und wenn möglich aus dem Spiel zu nehmen“, sagt Gölz. „Wir haben einige Möglichkeiten ausgearbeitet und können umstellen, sollte es erforderlich sein. Wir sind fit und freuen uns sehr auf das Spiel.“ Auf zwei Akteurinnen wird der Coach jedoch verzichten müssen: Eva Kasakidou hat sich in der vergangenen Woche verletzt. Und auch Carina Mieth fällt weiterhin aus. „Sie wird frühestens Anfang September wieder langsam einsteigen können“, schätzt Gölz. Dafür kann der Trainer wieder auf die Dienste von Jasmin Baghiana bauen.

Nordrundschau