Der MTV Stuttgart hat sein Regionalligateam kräftig umgekrempelt und steckt seine Ziele neu.

Die erste Damenmannschaft des MTV befindet sich im Umbruch. Nach der Meisterschaft in der Regionalliga Baden-Württemberg in der vergangenen Saison hatten die Basketballerinnen um Trainer Sebastian Gölz den Aufstieg ablehnen müssen. Den Stuttgartern fehle schlicht der nötige Unterbau, was die zweite Mannschaft und die Jugendteams betrifft. Dies soll sich in der kommenden Spielzeit grundlegend ändern.

Denn der MTV hat mit den Abgängen von Julia Wultschner, Teresa Kucera und Stefanie Rathfelder drei seiner Top-Spielerinnen eingebüßt. Wultschner beendete ihre Karriere, Rathfelder und Kucera werden künftig für die BSG Basket Ludwigsburg in der 2. Liga auflaufen. Jasmin Baghiana tritt für das Nachwuchsteam der BSG in der Jugendbundesliga an. „Die Abgänge tun schon weh. Immerhin sind das drei Spielerinnen aus der Starting-Five mit viel Erfahrung“, sagt Gölz. „Aber es freut uns, dass Spielerinnen, die bei uns ausgebildet wurden, den Schritt machen können.“

Dafür setzen die Stuttgarter nun auf Spielerinnen wie die 15-jährige Clara Gausepohl vom KSG Gerlingen oder Amelie Rebmann, die aus dem Regio-Team Stuttgart zum MTV kam. In der Verpflichtung von Lovet Frimpong vom ESV Rot-Weiß Stuttgart sowie Sophie Rebmann von BSG Basket Ludwigsburg leistet sich der Kader des MTV eine weitere Verjüngungskur. „Die Spielerinnen sind absolute Rohdiamanten“, schwärmt der Coach. „Sie sind clever und zeigen guten Einsatz, sie haben das Potenzial, weit zu kommen.“

Was die neuen Talente angeht, möchte Gölz die jungen Spierinnen schnell an die Regionalliga heranführen. Denn nach der Meisterschaft in der vergangenen Saison haben sich die Ziele bei der ersten Damenmannschaft geändert. „Wir wollen vor allem den Unterbau der Abteilung Basketball weiter stärken. Es geht darum, Nachwuchsspielerinnen an die Regionalliga heranzuführen“, beschreibt Gölz das Konzept. „Uns ist klar, dass wir in Sachen Meisterschaft erst in ein, zwei Jahren wieder angreifen können, dafür fördern wir aber junge Talente.“ Der Trainer geht davon aus, dass seine neuen Schützlinge schnell Fortschritte zeigen werden. „Natürlich fehlt es ihnen noch an Erfahrung und Kraft, aber das machen sie mit Schnelligkeit wieder wett“, sagt Gölz.

Neben den Talenten konnte der MTV zudem noch einen echten Hochkaräter für sich gewinnen. Vera Genten wird in der kommenden Spielzeit in den Farben des Stuttgarter Clubs auflaufen. Nachdem die Rutronik Stars Keltern ihre Mannschaft aus der zweiten Liga hatten abmelden müssen, fand Genten den Weg nach Stuttgart. „Sie ist sehr erfahren, eine absolute Kämpferin und gibt nie auf“, beschreibt Gölz den Charakter der ehemaligen Zweitligaspielerin. „Sie wird uns mit ihrer Erfahrung sehr helfen, wird ihr Wissen weitergeben und passt auch charakterlich super ins Team.“

Mit dem ehemaligen Trainer des SV Möhringen, Sebastian Rohrbach, ist die Liste der Neuen komplett. Der Coach hatte in der vergangenen Saison die zweite Damenmannschaft in Möhringen trainiert und interimsweise das Ruder in der ersten Mannschaft nach dem Abgang von Sascha Klatt übernommen. „Es ist eine große Entlastung, einen Assistenztrainer zu haben“, betont Gölz. Thorsten Grzemba, der in der vergangenen Saison das Amt innehatte, musste in der Rückrunde aus persönlichen Gründen pausieren.

Als erstes wartet die zweite Mannschaft des USC Freiburg auf das deutlich verjüngte Team des MTV. „Wir sehen uns als absoluter Underdog“, kommentiert Gölz. „Wir konnten wegen Problemen mit der Halle und vielen Urlaubspausen nicht optimal trainieren.“ Dennoch ist für Gölz das Saisonziel klar. „Wir werden am Anfang sicherlich unten zu finden sein, wollen aber mit einem Abstieg nichts zu tun haben.“

Zugänge: Vera Genten (Rutronik Stars Keltern), Clara Gausepohl (KSG Gerlingen), Lovet Frimpong (ESV Rot-Weiß Stuttgart), Amelie Rebmann (Regio-Team Baden-Württemberg), Sophie Rebmann (BSG Basket Ludwigsburg).Abgänge: Julia Wultschner (Karriere beendet), Eva Kasakidou (BV Hellas Esslingen), Teresa Kucera, Stefanie Rathfelder, Jasmin Baghiana (alle BSG Basket Ludwigsburg)Kader: Guard: Birte Bencker, Katrin Wultschner, Clara Gausepohl; Shooting Guard: Katrin Hellmann, Lara Reckmann, Amelie Rebmann, Sirin Zengin; Small Forward: Vera Genten, Tabea Ritschek, Sophie Rebmann; Power Forward: Lena Dinklage, Lovet Frimpong; Center: Martina Bulat, Marisa Leidel, Imogen Betz.

Thomas Weingärtner (Nordrundschau)