In der Partie beim Tabellensechsten TV 1862 Langen wollen die Stuttgarter die Trendwende schaffen.

Wenn dem MTV Stuttgart in der aktuellen Saison der 1. Basketball-Regionalliga etwas fehlt, dann ist es Konstanz. Das Team von Trainer Torsten Böhringer war unerwartet gut in die Runde gestartet, hatte sich dann aber auch einige ebenso unerwartete Niederlagen eingehandelt. Vor allem die knappen Pleiten in Fellbach und zuletzt gegen die ProA-Reserve aus Crailsheim schmerzten, spielte der MTV doch über weite Strecken unter seinen Möglichkeiten. „Es gab jetzt eben zwei Klatschen für uns“, sagt Coach Torsten Böhringer vor dem Auswärtsspiel beim TV Langen an diesem Samstag (19.30 Uhr).

Dennoch sieht er in den Rückschlägen auch auch etwas Positives: „Manchmal kann das eben gut tun, denn wir trainieren hart dafür, um wieder zu gewinnen“, sagt der MTV-Trainer, der hinsichtlich der Negativserie anfügt: „Wir müssen einfach wieder zu unserem alten Spiel zurückfinden.“ Für den Coach bedeutet das, 40 Minuten stark zu verteidigen. Denn durch eine solide Defensivarbeit wurde schließlich auch ein Sieg wie der über den Tabellendritten aus Koblenz möglich. „Das zeigt einfach, dass wir ein Super-Team mit Super-Jungs haben“, so der Coach. „Allerdings braucht es eben auch Zeit, um gewisse Dinge auf Dauer zu perfektionieren.“

Die Langener zeichnet vor allem ihr dynamisches Spiel und das Trainerteam um Coach Markus Kühn aus. „Da gibt es Mannschaften, die deutlich schlechter vorbereitet sind“, sagt Böringer, der sich mit mit dem TV aber auf Augenhöhe sieht: „Natürlich haben sie den Heimvorteil auf ihrer Seite. Leistungstechnisch liegen die Mannschaften aber nicht weit auseinander.“ Durch die beiden Niederlagen zuletzt ist der MTV auf den achten Tabellenplatz zurückgefallen. Doch auch Langen hatte zuletzt eine kleinen Negativserie hingelegt. Die Langener waren nacheinander dem abstiegsgefährdeten TV Lich, der SG TV Dürkheim/BB-Int. Speyer und dem SV Tigers Tübingen unterlegen, ehe sie diese Serie am vergangenen Spieltag mit einem Sieg bei den BG Eisbären gestoppt haben. Ein Sieg übrigens, mit dem sich die Hessen in der Tabelle wieder am MTV Stuttgart vorbeigeschoben haben.

Personell wird dem MTV-Trainer nahezu die ganze Mannschaft zur Verfügung stehen. Lediglich bei Center Alexander Komitakis ist noch unklar, ob er spielen kann – er war zuletzt zwei Tage krank. „Ich gehe aber davon aus, dass er mitfahren kann“, gibt sich Böringer optimistisch, der auch weiß: Drei Niederlagen in Serie gab es in dieser Saison bisher noch nicht. Und dabei sollte es aus Sicht des MTV auch bleiben.

Simon Valachovic (Nordrundchau)