Der MTV revanchiert sich beim Erzrivalen für seine einzige Niederlage

Jetzt ist es offiziell: Die Basketballerinnen des MTV Stuttgart haben Vereinsgeschichte geschrieben. Am Samstag besiegten die Regionalligistinnen ihre Gastgeber von den PS Karlsruhe Lions mit 70:65 und bezwangen damit die einzige Mannschaft, die ihnen in der nun abgelaufenen Runde eine Niederlage zufügte. Es war das i-Tüpfelchen auf eine starke Spielzeit gewesen. Denn die Meisterschaft hatte das Team von Trainer Sebastian Gölz bereits vergangene Woche perfekt gemacht.

(thw). Die ganze Rückrunde hinweg hatte der MTV auf das große Endspiel mit den PS Karlsruhe Lions hingearbeitet. Lange waren die Lions aus Karlsruhe als Favoriten auf den Titel gehandelt worden, vor allem nach ihrem Hinrunden-Sieg in Stuttgart. Am Samstag hatten die Stuttgarterinnen aber bewiesen, dass sich die harte Arbeit über die ganze Saison hinweg auszahlt. Der MTV zeigte sich von der ersten Minute an dominant und ging mit soliden Angriffen und einer starken Defense mit 10:0 in Führung. Vor allem mit der Zonen-Verteidigung des MTV hatten die Lions massive Probleme. „Sie haben fast 15 Minuten gebraucht, um ihre Mittel dagegen zu finden“, sagt der zufriedene Trainer Sebastian Gölz. Auch offensiv zeigten sich die Stuttgarter Gäste stark wie immer. Ganze zehn Dreipunktwürfe fielen in den Korb der Gastgeber. In der zweiten Hälfte begann Gölz, immer wieder Spielerinnen zu wechseln. „Das hat zwar den Rhythmus unterbrochen“, gibt der Trainer zu. „Ich wollte aber, dass alle noch einmal spielen können.“ Karlsruhe konnte durch die Rhythmuswechsel beim MTV kurzzeitig die Führung übernehmen. Im letzten Viertel fand der MTV wieder zurück ins Spiel und sicherte sich in einer kurzen und energischen Aufhohljagd letztendlich den Sieg.

MTV Stuttgart: Birte Bencker, Katrin Hellmann, Stefanie Rathfelder, Tabea Ritschek, Julia Wultschner, Katrin Wultschner, Teresa Kucera, Lena Dinklage, Martina Bulat, Lara Reckmann, Eva Kasakidou