Die Stuttgarter Mannschaft gastiert beim MTV Kronberg.

Einige Tage der Erholung gab es dank des spielfreien Wochenendes zuletzt für die Spieler des MTV Stuttgart. Und die kam genau zur rechten Zeit für den Basketball-Regionalligisten. Denn so konnte sich das von der Grippewelle geplagte Team in Gänze regenerieren. Beste Voraussetzungen also für die Mannschaft von Trainer Torsten Böhringer, um an diesem Sonntag beim MTV Kronberg nach zuletzt zwei Niederlagen wieder zurück in die Erfolgsspur zu finden.

Vor allem ein Duell unter dem Korb wird wohl entscheidend sein. Denn die Hessen haben durch Julian Reinwald eine ähnliche Präsenz wie die Nord-Stuttgarter in der Zone. Der deutsche Center ist mit knapp acht Rebounds pro Spiel der viertbeste Verteidiger der Liga. Ähnliche Statistiken kann auch MTV-Spieler Nick Mosley vorweisen. Der US-Amerikaner punktet jedoch deutlich stärker als sein Kontrahent. Deshalb sieht sich Coach Böhringer mit ihm im Vorteil. „Nick ist durch seine Athletik insgesamt stärker“, sagt der MTV-Trainer.

Eine weitere Stärke beider Mannschaften liegt in der defensiven Stabilität. Denn die sich im Abstiegskampf befindenden Kronberger kassieren lediglich knapp 80 Punkte pro Spiel. Ein-Topwert im Tabellenkeller. „Wir müssen aggressiv spielen und sie auskontern“, sagt Torsten Böhringer, der einen sehr motivierten Gegner erwartet. Zuletzt gab es für die Hessen satte fünf Pleiten in Folge. „Nach der Niederlagenserie wollen sie sich aus dem Negativstrudel befreien“, ist sich der Trainer daher sicher. Unterschiede zwischen beiden Mannschaften sieht Böhringer vor allem im Offensivspiel. Während die Stuttgarter zumeist versuchen, über die Zone mit Nick Mosley und Milos Mandic zum Erfolg zu kommen, nimmt der MTV Kronberg ligaweit die meisten Würfe von außen. Und damit hat die Böhringer-Truppe bekanntlich ja so ihre Probleme. „Da müssen wir wacher sein als zuletzt“, fordert der MTV-Trainer. „Sonst werden wir über außen kaputt geschossen.“

Simon Valachovic (Nordrundschau)