MTV verpflichtet Wunschspieler – Willkommen an Bord, Nick!

Als vor wenigen Wochen klar wurde, dass Nickolas O’Brian Mosley nicht mehr für den Lokalrivalen Rewe Aupperle Fellbach auflaufen wird, zögerten die Verantwortlichen des MTV Stuttgart nicht lange und nahmen Kontakt zum 29-Jährigen Centerspieler und absoluten Wunschkandidaten von Headcoach Torsten Böhringer auf. Die Lücke, die die letztjährigen Big Men Markus Bretz und David Rotim hinterlassen haben ist riesig. Umso erfreulicher ist es daher, dass man sich auf Anhieb einigte und diese Baustelle bereits weit vor der Vorbereitung beseitigen konnte und ruhigen Gewissens mit der weiteren Kaderplanung fortfahren kann.

Der sprunggewaltige Amerikaner besuchte das College in Houston und gelangte dann über Italien nach Deutschland, wo er zunächst in der Landesliga für den TSV Eriskirch auf Korbjagd ging. Nach einem kurzen Auftritt in Schwenningen wechselte Mosley vor zwei Jahren nach Fellbach, wo er maßgeblich am Aufstieg in die Regionalliga Südwest beteiligt war. Vergangene Saison legte der 2,03m große Ausnahmeathlet beeindruckende 18,6 Punkte, 10,5 Rebounds und 1,4 Blocks auf und riss die Zuschauer nicht selten mit krachenden Dunkings von ihren Plätzen. Defensiv kann Mosley mit seiner Größe sowohl gegnerische Big Men in Schach halten, als auch Guards bei der Penetration zum Korb das Leben zur Hölle machen.

Unsere Fans können sich also auf einen spektakulären Neuzugang freuen, der uns noch viele schöne Spielzüge bescheren wird. Mosley selbst freut sich indes ebenso so sehr auf die neue Herausforderung: „Ich bin stolz darauf Teil des Vereins zu sein und werde alles dafür geben wo viele Spiele wie möglich zu gewinnen. Ich freue mich riesig auf die neue Saison!“

Herzlich Willkommen beim MTV Stuttgart, Nick!

Regionalliga Tryout-Termine stehen fest!

Der MTV Stuttgart bietet vor und nach den Pfingstferien folgende Tryout-Termine für die kommende Regionalliga-Saison an:

Montag, den 29.05.2017 um 20.15 Uhr
Mittwoch, den 31.05.2017 um 20.00 Uhr
Montag, den 19.06.2017 um 20.15 Uhr
Mittwoch, den 21.06.2017 um 20.00 Uhr

Alle vier Termine finden in der Sporthalle West (Bebelstraße 24, 70193 Stuttgart) statt.

WICHTIG: Zur besseren Planung wenden sich interessierte Spieler bitte vorab an Headcoach Torsten Böhringer.

Kontakt Torsten Böhringer
Mail: torsten.boehringer@stuttgart-basketball.de
Mobil: +49 172 2372479

Got skills? Time to prove it!

MTV Herren starten Umbruch

Paukenschlag bei den Regionalliga Herren des MTV Stuttgarts! Der MTV und seine beiden Stützen Kapitän Marco Schlafke und Forward David Rotim gehen ab der kommenden Saison getrennte Wege. Zudem verkündet Centerspieler Markus Bretz seinen Rücktritt. Der 30-Jährige möchte aus privaten Gründen Abstand zum Basketball nehmen.

„ Es war eine unglaublich schwierige Entscheidung und wir bedanken uns für die herausragenden Leistungen der beiden in den letzten Jahren. Wir möchten aber durch eine Umstrukturierung für neue Impulse sorgen.“ äußert sich Headcoach Torsten Böhringer. Marco und David waren von der ersten Sekunde an die Leistungsträger auf- und abseits des Feldes und die Erfolgsgaranten der Meistermannschaft von 2013. Nach den ernüchternden Ergebnissen der letzten Saison soll aber ein sportlicher Neustart vollzogen werden. Durch einen Umschwung im Kader soll ein Kampf um jede freie Spielminute entstehen und eine neue Dynamik entwickelt werden. Die getroffene Entscheidung ist daher auch gleichzeitig ein Appell an alle aktuellen und künftigen Spieler des MTV Stuttgart.

Markus Bretz hat unabhängig von dieser neuen Marschroute seinen Rücktritt verkündet. Von Verletzungen geplagt, hatte er es in dieser Saison alles andere als leicht, konnte aber in den wenigen verletzungsfreien Partien zeigen was für ein Ausnahmespieler er ist. Markus möchte sich und seinem Körper erst einmal eine Pause gönnen. Ganz nach dem Motto „Zu alt zum Spielen zu jung zum retiren“, so der Center Bretz.

Die Vereinsführung möchte sich herzlich bei Marco, David und Markus für die tollen gemeinsamen Jahre bedanken. Ein bekanntes Sprichwort besagt, dass man sich im Leben immer zwei Mal sieht. Die Türen beim MTV Stuttgart werden in Zukunft für Euch immer offen bleiben, in welcher Funktion auch immer!

Torsten Böhringer bleibt Trainer der Regionalliga Herrenmannschaft

Die erste Personalentscheidung für die kommende Saison ist gefallen. Nach dem knappen aber erfolgreichen Klassenerhalt wird Torsten Böhringer auch in der kommenden Saison als Head Coach die ersten Herren in der Regionalliga Südwest betreuen.
Der Diplom Sportwissenschaftler hat die schwächelnde erste Mannschaft kurz vor der Winterpause übernommen und in der Rückrunde zu sechs Siegen aus 13 Spielen geführt. Insbesondere die beiden Siege zu Rückrundenstart gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, Kaiserslautern und Saarlouis, gaben dem Team das nötige Selbstvertrauen, um den weiteren Verlauf der Rückrunde positiv zu gestalten und den Klassenerhalt zu sichern. „Torsten hat sich nach seiner Verpflichtung sofort in die Arbeit gestürzt und das Team in der Winterpause durch ein Trainingslager fit bekommen und auch taktisch an den richtigen Stellschrauben gedreht. Das war sicher der Schlüssel um die Rückrunde positiv zu gestalten“, so die Abteilungsleiterin Lara Reckmann zufrieden.
Die Abteilung ist überzeugt, dass Torsten aufgrund seines Fachwissens, seiner positiven Art und seines Fleißes der richtige Mann für die anspruchsvolle Aufgabe 1.Regionalliga ist. Torsten wird von der Abteilung absolute Rückendeckung bei allen Entscheidungen bezüglich der Kaderplanung und der Weiterentwicklung des Herren Programms bekommen. Außerdem wird Torsten weiterhin dem männlichen Jugendbereich als Jugendwart seine Stempel aufdrücken und das Jugendkonzept voranbringen.
Daher freuen wir uns, dass uns Torsten seine Zusage für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gegeben hat.

MTV rettet sich trotz Abschlusspleite

Die Stuttgarter beenden die Regionalliga-Runde als Tabellenvorletzter, verhindern aber den Abstieg.

Es lief so ziemlich alles gegen die Basketballer des MTV Stuttgart, was am letzten Spieltag der Regionalliga nur gegen sie hätte laufen können. Alle direkten Konkurrenten im Abstiegskampf punkteten, während man selbst dem bereits vor der Partie am Samstagabend feststehenden Meister Wiha Panthers Schwenningen mit 73:82 unterlag. Und trotz dieser widrigen Umstände bleibt man am Kräherwald, wo der MTV bekanntlich sein Vereinszentrum hat, in Deutschlands vierthöchster Spielklasse: als Vorletzter, punktgleich mit dem direkten Absteiger USC Heidelberg II.

Glück im Unglück also für die Stuttgarter, die sich in den letzten Wochen teils aufopferungsvoll gegen den Abstieg gesträubt hatten. Sollte sich kein Verein der höheren Liga „Pro B“ dazu entschließen, etwa aus finanziellen Gründen, doch noch seinen Spielantrag zurückzuziehen , was einen Abstieg zur Folge hätte, können die Verantwortlichen des MTV auch für die kommende Saison mit dem Spielbetrieb in der 1. Regionalliga planen. „Dieser Verein müsste zudem noch aus unserer Regionalstaffel kommen, sodass er auch zu uns in die Liga absteigen würde“, erklärt Stuttgarts Trainer Torsten Böhringer. „Zumindest sportlich sind wir jedenfalls eindeutig nicht abgestiegen. Und der andere Fall ist mehr als unwahrscheinlich.“

Glücklich und erleichtert sah das Gesicht des MTV-Trainers aus, als er dieses Fazit zog. Kurz vor der Winterpause hatte Böhringer das Amt des Hauptübungsleiters von Domagoj Buljan übernommen und seine Mannschaft seither durch eine überwiegend turbulente Rückrunde geführt. „Die Tatsache, dass wir jetzt den Klassenerhalt geschafft haben, zeigt, dass wir als Team in den letzten Monaten wirklich gewachsen sind und die Dinge erreicht haben, die wir uns vorgenommen haben“, sagt Böhringer, mit dem wieder die Spielfreude zurückgekehrt ist, die zuvor nach einer unbefriedigenden Hinrunde etwas verloren gegangen war.

Auch gegen die Panthers aus Schwenningen war sie zu spüren. Die Spieler strahlten Zuversicht aus und waren von Beginn an fokussiert. Dennoch gelang dem MTV in einer holprigen Anfangsphase nicht viel. Vier Minuten dauerte es, bis die Gastgeber erstmals einen Ball im Korb versenkten. Es kam aber auch mehr auf die Defensive der Stuttgarter in diesem Spiel gegen den Ligaprimus an, dessen Kader mit zahlreichen Ausnahmespielern gespickt ist. Immer wieder setzten sich die beiden großen Center-Spieler unter dem Korb durch, immer wieder trafen die Flügelspieler zielgenau aus der Distanz. Und dennoch hielt der MTV die Begegnung über weite Strecken offen; von einem Klassenunterschied, wie noch bei der 54:98-Hinspielpleite, war nichts zu sehen. Angeführt von einem überragenden Kapitän Marco Schlafke gelangen den Weiß-Roten immer wieder Punkterfolge. Die stärkste Phase hatte das Team von Böhringer im zweiten Viertel, als man beim Stand von 22:23 bis auf einen Punkt an den Gegner herangekommen war. „Unser Ziel war, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Und das ist uns gelungen“, sagte der Co-Trainer Temesghen Tecleyohanis abschließend. Letztlich waren die Panthers aber eben doch ein wenig abgeklärter und in den entscheidenden Situationen treffsicherer – wie es sich für einen Meister auch fast gehört.

Dennoch hält der MTV nach einer turbulenten Spielzeit die Klasse – was sich die Mannschaft aus Sicht ihres Trainers auch redlich verdient hat. „Wir sind in letzter Zeit alle einen gemeinsamen Weg gegangen. Und der hat sich nun für uns ausgezahlt“, resümierte Böhringer. „Ich bin wirklich stolz. Ein ganz großes Kompliment an alle Spieler, auch an die jüngeren. Jeder hat seinen Beitrag geleistet.“

MTV Stuttgart: Ruben Leidel (9 Punkte), Rafail Kaltzidis, Milos Mandic (6), Jonas Leidel (9), David Rotim (3), Markus Bretz (10), Christian Gundlach 89), Marvin Jaumann (3), Marco Schlafke (24), Noah Duffner.

Jan Ehrhardt (Nordrundschau)

Das letzte Spiel ist das Spiel der Entscheidung

Für den MTV geht es in der Partie gegen Schwennigen um alles. 

Die „Wochen der Entscheidung“, wie Torsten Böhringer, Trainer des Basketball-Regionalligisten MTV Stuttgart, die letzten drei Begegnungen der laufenden Punktrunde bezeichnet hatte, münden an diesem Samstag um 19.30 Uhr in einem „Spiel der Entscheidung“. Gegen den bereits feststehenden Meister wiha Panthers Schwenningen geht es im letzten Spiel der Saison um nicht weniger als den Klassenverbleib für den Verein vom Kräherwald, der nach durchwachsenen Leistungen über die gesamte Spielzeit in den letzten Monaten gegen den Abstieg kämpfen musste.

Die Ausgangslage stellt sich dabei wie folgt dar: Mit 18 Punkten nach neun Siegen steht der MTV momentan auf dem zehnten Tabellenplatz und würde, sofern er diesen Rang auch nach dem abschließenden Spieltag inne hat, somit die Klasse halten. Der USC Heidelberg II liegt mit ebenfalls 18 Punkten jedoch dicht hinter den Stuttgartern auf Rang elf. Dahinter sind die Mannschaften aus Mainz, Saarlouis-Roden/Dillingen und Tübingen mit nur einem Sieg weniger auf ihrer Habenseite weiter in Schlagdistanz. Das bedeutet wiederum: Bei einer Niederlage des Teams um Kapitän Marco Schlafke gegen den Ligaprimus und gleichzeitigen Siegen der Verfolger, wobei Heidelberg und Mainz gegeneinander spielen, könnte der MTV also noch in die Abstiegszone rutschen.

Solche Rechenspiele sind den Stuttgartern aber egal, das betont Böhringer schon seit Wochen: „Wir wollen gegen Schwenningen gewinnen und selbst entscheiden, ob wir in der Liga bleiben“, sagt der Übungsleiter der Stuttgarter vor der anstehenden Begegnung. An Motivation mangelt es schon allein ob der Tabellensituation nicht. Aber das ist nicht alles: „Wir haben noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, außerdem wollen wir unseren Fans zum Abschluss noch einmal eine tolle Partie bieten. Wir werden alles geben“, betont Böhringer. Im Hinspiel setzte es gegen die Panthers aus Schwenningen eine herbe 54:98-Klatsche. Ob dieses unterschiedliche Kräfteverhältnis nun tatsächlich in einen Sieg umgemünzt werden kann, ist durchaus fraglich. Aber die aktuelle Saison hat gezeigt: Mit den eigenen Fans im Rücken ist fast alles möglich für den MTV aus Stuttgart. Und es geht immerhin um nicht weniger als den Klassenverbleib.

Jan Ehrhardt (Nordrundschau)