Jugend: Vorschau

U14w und U14m sowie U10 können Landesligaqualifikation klar machen. U14w mit Doppelspieltag. U12m in richtungweisendem Spiel.

Samstag, 21.10.2017

DAHEIM

10:00   U12m vs. TSV Malmsheim, FEG

Nach dem klaren Sieg gegen die ISS treffen unsere Jungs nun auf einen deutlich stärkeren Gegner. Malmsheim mit 2 Siegen und einer Niederlage gestartet stellt somit die Weichen Richtung Bezirks- oder Landesliga.

12:00   U14m vs. BBC Stuttgart, FEG

Unsere bisher ungeschlagenen Jungs treffen auf den Mitfavoriten um die Landesligaqualifikation. Mit konzentrierter Arbeit im Training, viel Selbstvertrauen und hochmotivierten Coaches geht die U14m bestens gerüstet in das richtungweisende Spiel.

AUSWÄRTS

12:00   U10mixed @ SV Möhringen 2, SVM-Halle

Unsere Jüngsten treffen im letzten Qualifikationsspiel auf den bisher sieglosen Nachbarn. Die bisher gezeigte Leistung lässt das Team mit viel Optimismus reisen.

13:00   U14w@ SZ Kornwestheim, Hannes-Reiber Halle

Entscheidendes Spiel für unsere Mädels. Ein Sieg bedeutet die sichere Qualifikation für die Landesliga. Die Mädels sind nun gefordert, ihre guten Leistungen und mannschaftliche Geschlossenheit aus den Heimspielen auch auswärts auf dem Court zu zeigen. Der Gastgeber ist mit einem Sieg in die Runde gestartet.

15:30   U14w RegioTeam @ SSC Karlsruhe, Otto-Hahn-Gymnasium

Reise zum Kellerkind. Solange Bruder Leichtfuß daheim bleibt, ist alles andere als ein Pflichtsieg eine Überraschung. Gute Gelegenheit für unsere Mädels, ihr Teamplay weiter zu entwickeln.

 

Sonntag, 22.10.2017

DAHEIM

12:00   U14w vs. BSG Basket Ludwigsburg 2, FEG

Unsere Mädels mit der 2. Chance für die Landesligaqualifikation. Der Gast, das leistungsstarke und gut ausgebildete U12w-Team.

14:00   U16w RegioTeam  vs. SB Heidenheim, FEG

Der Gast startete mit einer knappen Heimniederlage und ist etwas unter Zugzwang. Unsere Mädels haben in der Vorsaison zwei klare Siege einfahren können und sind daher Favorit.

Zweiter Sieg: Der MTV kommt endlich in Fahrt

Die Stuttgarter feiern gegen dezimierte EVL Baskets Limburg einen 83:46-Erfolg.

Manchmal gibt es sie, diese Spiele, an denen fast nichts auszusetzen ist. Meist liegen sich dann die Spieler glücklich in den Armen, feiern gemeinsam mit den Fans, träumen bereits vom nächsten Spiel und vom nächsten Gegner, der hoffentlich ebenso aussichtslos unterlegen sein wird wie der, der gerade besiegt worden ist. Meist jedoch will der Trainer einer solchen Mannschaft nach einem solchen Spiel nicht so recht mitmischen in diesem kollektiven Jubelsturm. Eine gesunde Portion Realismus und Zurückhaltung gehört schließlich zum Berufsbild. Deshalb mahnte der Übungsleiter des Basketball-Regionalligisten MTV Stuttgart, Torsten Böhringer, trotz eines überzeugenden 83:46-Sieges gegen die EVL Baskets Limburg: „Wir dürfen uns nicht täuschen, das geht nicht von alleine so weiter. Dennoch war der Erfolg wichtig. Er gibt uns Selbstvertrauen.“

Es war der erste Heimsieg der Stuttgarter in dieser noch jungen Runde. Ein Punktgewinn, den sie sich herbeigesehnt hatten nach einem misslungenen Saisonstart. Zwei Niederlagen setzte es zum Auftakt, die beide spielerische Defizite aufdeckten, mit denen der Club vom Kräherwald nach der zu Beginn erfolgten personellen Umstrukturierung nicht gerechnet hatte. Doch es scheint, als habe Böhringer in seiner Trainingsarbeit genau darauf reagieren können: Nachdem vor Wochenfrist mit einem deutlichen 99:56 in Mainz die ersten Punkte auf das Konto des MTV gewandert sind, folgte nun ein ebenso deutliches 83:46 gegen Limburg in der heimischen Halle West. „Das ist schon eine Hausnummer. Wir haben gezeigt, dass wir mithalten können in dieser Liga. Das war eine klare Ansage an die anderen Teams“, sagte Böhringer, der wie schon vergangene Woche seine Defensive lobte, die über beinahe die gesamte Spielzeit überzeugt hatte.

(jae). Lediglich 46 zugelassene Punkte des dezimierten Gegners, der nur mit sieben Spielern angereist war und demzufolge von den Stuttgartern ständig konditionell gefordert wurde, sprechen eine deutliche Sprache: „Die Verteidigung ist unsere Basis. Wir haben die beiden Limburger Topscorer gut unter Kontrolle gebracht und standen kompakt. Das macht es uns in der eigenen Offensive natürlich einfacher.“ Hatten Brandon Shingles und Julias Zurna zuletzt zusammen noch knapp 70 Punkte erzielt, waren es gegen den MTV lediglich 20. Dennoch sah Böhringer weiterhin Verbesserungspotenzial bei seiner Mannschaft: „Im zweiten Viertel hatten wir eine kleine Schwächephase“, erklärte der Cheftrainer. „Wenn man am Ende trotzdem mit 40 Punkten gewinnt, ist das natürlich okay. Aber wir haben immer noch Luft nach oben. Deshalb arbeiten wir weiter.“

MTV Stuttgart: Rafael Kaltzidis (2 Punkte), Milos Mandic (13), Jonas Leidel (7), Ruben Leidel, Alexander Komitakis, Christian Gundlach (1), Falco Meyer-Hübner (10), Cyril Da Silva (9), Marvin Jaumann (1), Nickolas O’Brian Mosley (28), Jose Tejada Munoz (8), Lukas Müller (6).

Nordrundschau

Jugend: sämtliche Teams mit Siegen

Alle Jugendteams siegreich. U10, U12m, U14m, U14w weiterhin ungeschlagen in der Qualifikation. Tor zur Landesliga weit offen für beide U14 Teams. RegioTeam Stuttgart besiegt den USC Freiburg gleich doppelt.

U10mixed vs. SV Fellbach, 44:41 Heimsieg

Die jüngsten besiegen nicht unverdient ein starkes Gästeteam. Über 40 Minuten lieferten sich beide Teams einen offenen, jedoch stets fairen, Schlagabtausch. Besseres Ende für den Gastgeber, der in der Schlussminute mit einem präzisen Wurf alles klar machen konnte.

U12m vs. TSV Steinenbronn, 69:32 Heimsieg

Der 2. Sieg im 2. Spiel. Mit einer vollen Bank und hochmotiviert gingen die U12 Jungs in der Halle West auf Punktejagd. Nach einem verschlafenen Start konnte das Spiel letztendlich deutlich mit 69:32 gewonnen werden. Viel wichtiger ist jedoch dass jeder mit guten Aktionen glänzen und viel Spielzeit erhalten konnte. Gleich heute gilt es die Leistung zu bestätigen, wenn der Ausflug zur ISS ansteht.

Ticker +++ Monday Night Game +++++U12m gewinnt mit 69:8 gegen SV ISS ++++ Tabellenführung gefestigt ++++ Coach Lukas Müller führt Team zum 2. Sieg in 48h ++++

U14m vs. SV ISS Stuttgart, 90:20 Heimsieg

U14m bleibt weiterhin souverän in der Landesligaqualifikation.Siegesserie ausgebaut. Klarer Sieg gegen ein ersatzgeschwächstes Gästeteam. Auch im dritten Spiel überzeugten die Jungs von Jonas und Temi über 40 Minuten und untermauerten erneut ihre Favoritenrolle. Alle Spieler konnten reichlich Spielzeit sammeln und am Ende ein deutliches 90:20 feiern.

U14w vs. SportVg Feuerbach, 101:14 Heimsieg

Der 3. Sieg im 3. Spiel. Konzentrierter Beginn gegen einen unerfahrenen Gegner. Nach klarer 26:1-Führung nach dem 1. Viertel wurde mit viel guter Laune weitergespielt. Coach Zlatko Nikolic hatte viel Mühe, die Gebrüder Leichtfuß und Unkonzentration aus dem Spiel zu nehmen.

U18m vs. TSG Heilbronn, 66:63 Heimsieg

Zum Ende hin wurde es noch einmal spannend, denn der MTV lies kurz vor Schluss einen sicher geglaubten Sieg noch einmal in Gefahr geraten: 13 Punkte Vorsprung werden vergeben. Mit einem Kraftakt konnten Andrej und Samet den Sieg einfahren.

Das RegioTeam Stuttgart, unser Kooperationsteam im weiblichen Bereich, konnte das Wochenende ebenfalls siegreich gestalten:

U14w RegioTeam vs. USC Freiburg, 80:50 Heimsieg

Ungefährdeter Sieg gegen einen Gegner, der von seiner großen Centerspielerin lebte. Schnelles Umschalten, aggressive Verteidigung und verbessertes Passspiel waren die Erfolgsfaktoren. Reihenweise vergebene klare Korbchancen verhinderten ein klareres Ergebnis.

U16w RegioTeam vs. USC Freiburg, 72:36 Heimsieg

Souveräner Sieg im 1. Saisonspiel. Das Team um Headcoach Franck Becker fährt einen nie gefährdeten Sieg ein, der bei konsequenterer Ausnutzung der Chancen hätte höher ausfallen müssen. Der Gast – zwar mit Grössenvorteilen – hatte keine Lösung gegen die aggressive Verteidigung und das schnelle Angriffsspiel der RegioTeam Mädels.

Trainersuche für unsere u10 und u12

Trainersuche für unsere u10 und u12

Du hast Lust, unserem Nachwuchs Spiel und Spaß am Basketball zu vermitteln und somit die ersten Grundlagen auf ihrem Weg zur Basketballspielerin zu schaffen? Neben Deinen Aufgaben als Trainer bieten wir Dir auch die Möglichkeit der Teilnahme an Trainerfortbildungen/ -seminaren u.a. zum Erlangen der Trainerlizenz (falls noch nicht vorhanden).

MTV: Ein Club gelobt Besserung

Die Stuttgarter wollen gegen die EVL Baskets Limburg den ersten Heimsieg der Runde einfahren.

Man kann es getrost als Last beschreiben, die den Verantwortlichen des Basketball-Regionalligisten MTV Stuttgart vor Wochenfrist von den Schultern gefallen ist. Mit einem überzeugenden 99:56 gelang gegen den ASC Theresianum Mainz der erste Sieg der Saison. „Endlich“ möchte man beinahe sagen. Denn mit einem runderneuerten Kader und spielerischer Neuausrichtung war der MTV in der bisherigen Anfangsphase dieser neuen Punktrunde seinen Gegner heillos unterlegen gewesen. Gegen Mainz erfolgte nun ein erstes Aufbäumen dank einer fulminanten Leistungssteigerung in allen Mannschaftsteilen. Diesen „Aufwärtstrend“, wie es Trainer Torsten Böhringer nennt, will der Club am Samstag (19.30 Uhr) im Heimspiel gegen die EVL Baskets Limburg nutzen und den ersten Saisonsieg in der eigenen Halle West holen.

Auch hier könnte man sich des Wörtchens „endlich“ bemühen, obzwar es am Wochenende erst zum zweiten Schaulaufen vor den eigenen Fans in dieser Saison kommt. „Wir wollen den Leuten aber unbedingt beweisen, was wir draufhaben“, blickt Böhringer voraus. Hatten ihm nach der missglückten Heimpremiere gegen die SG DJK Saarlouis-Roden/BBF Dillingen (75:106) die Zuschauer noch leidgetan, „weil sie von uns leistungstechnisch enttäuscht“ worden sind, soll jetzt gegen Limburg der kürzlich eingeschlagene Weg zur spielerischen Besserung weiter beschritten werden. „Ich erwarte einen harten Kampf, bin jedoch zuversichtlich, dass wir an die Leistung aus Mainz anknüpfen können“, sagt der MTV-Trainer, der insbesondere vor den beiden Topscorern der Hessen warnt: Julius Zurna und Brandon Shingles. Die Ausnahmespieler der Baskets kamen bei der letzten Partie ihres Teams zusammen auf 69 Punkte. „Wir müssen beide in den Griff bekommen, ohne dabei unser grundsätzliches Defensivkonzept aus den Augen zu verlieren“, sagt Böhringer.

Jan Ehrhardt (Nordrundschau)

Im dritten Anlauf kommt die Wende

Gegen den ASC Theresianum Mainz gelingt dem MTV Stuttgart der ersehnte erste Saisonsieg.

So sehr Sprichwörter häufig ins Floskelhafte abschweifen, so wahr sind sie doch gelegentlich. Und auch im Fall des Basketball-Regionalligisten MTV Stuttgart traf ein solches Sprichwort am vergangenen Sonntagabend zu: Aller guten Dinge sind drei. Gegen den ASC Theresianum Mainz fuhren die Stuttgarter mit 99:56 ihren ersten Saisonsieg im dritten Punktspiel der laufenden Runde ein – nach zuletzt zwei herben Niederlagen gegen den 1. FC Kaiserslautern und die SG DJK Saarlouis-Roden/BBF Dillingen. „Endlich sind wir aufgewacht. Das war aber auch dringend nötig“, sagte MTV-Trainer Torsten Böhringer nach der Partie.

Doch es war einiges an Arbeit notwendig, um aus den mangelhaften Leistungen der ersten Wochen diesen überzeugenden Auftritt zu entwickeln. „Wir haben härter trainiert als sonst. Ich habe den Jungs auch Videos von unseren letzten Spielen gezeigt. Da ist einigen klar geworden, dass sie etwas verändern müssen. Das hat wohl den Ausschlag gegeben“, erklärt Böhringer. „Die Frustration nach den zwei Niederlagen war im gesamten Team unglaublich groß.“

Im Gegensatz zu den beiden ersten Saisonspielen gelang dem MTV gegen Mainz ein Start nach Maß: Zehn Punkte Vorsprung standen nach dem ersten Viertel zu Buche, zur Halbzeit lautete das Ergebnis bereits 53:36 aus Sicht der Stuttgarter. Doch deren beste Phase kam erst kurz nach dem Seitenwechsel, als sie dem ASC vollends enteilten. „Da haben wir unsere Sache richtig gut gemacht. Mainz ist beileibe kein schlechtes Team, aber wir waren stellenweise einfach nicht zu stoppen“, sagte der MTV-Trainer, der insbesondere Topscorer Milos Mandic, der 22 Punkte beisteuerte, aber auch Christian Gundlach hervorhob: „Milos hat fast alle Würfe getroffen. Und Christian war für unsere Abwehr enorm wichtig. Er hat das ganze Spielfeld beackert.“ Letztlich habe aber jeder seiner Spieler an diesem Tag eine sehr gute Leistung gezeigt.

Waren es zuvor in beiden Fällen noch jeweils über 85 Punkte, die die Stuttgarter schlucken mussten, funktionierte die Defensivarbeit in allen Mannschaftsteilen nun deutlich besser. „Das wollen wir jetzt fortführen“, sagte Böhringer bereits im Hinblick auf das am kommenden Samstag anstehende zweite Heimspiel seiner Mannschaft. Dort muss der MTV dann gegen die EVL Baskets Limburg unter Beweis stellen, dass er seinen Worten auch Taten folgen lassen kann. Es wäre ein weiteres Sprichwort, das sich bewahrheitete.

MTV Stuttgart: Rafael Kaltzidis (2 Punkte), Milos Mandic (22), Jonas Leidel (7), Ruben Leidel (2), Alexander Komitakis (6), Christian Gundlach (2), Falco Meyer-Hübner (7), Cyril Da Silva (11), Marvin Jaumann (8), Nickolas O’Brian Mosley (18), Jose Tejada Munoz (14).

Jan Ehrhardt (Nordrundschau)